info@bin-mal-weg.de

Ergebnisse filtern

Bundesland / Kanton

Sterne

Preis pro Person

Preis: 99 €399 €

Im Norden von Thüringen mit einer Größe von 267 km² liegt der Naturpark Südharz im Landkreis Nordhausen. Am 31. Dezember 2010 trat die Verordnung des im Harz gelegenen Naturparks in Kraft und begründete damit den fünften Naturpark in Thüringen. In Abstimmung mit dem Naturpark Kyffhäuser ist Träger der Südharzer Tourismusverband e. V.


Teile des Südabfalls des Unterharzes umfasst der Naturpark, welche Gipskarstlandschaft des daran anschließenden Zechsteingürtels und den Übergangsbereich zum Nordthüringer Buntsandsteinland. Der Park wird im Süden durch das Tal der Helme, an der anderen Seite durch die thüringische Landesgrenze begrenzt. Teil des grünen Bandes Deutschland ist die Westgrenze. An das Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz grenzt er im Osten, im Norden an den Naturpark Harz/Sachsen-Anhalt und an den Naturpark Harz im Nordwesten.


Wandern mit der Dampflok kann als Familien-, Historien-, Panorama-, Aktiv- und Entdeckertour erlebt werden. Bei den Südharzer Naturpark-Wirten können Sie im Burggasthof Hohnstein, im Poppenbergs Ruh, im Ferienhotel Wolfsmühle, Zur Herrenwiese, im Schützenhaus oder in der Almstube die Vielfalt der Region schmecken.


Bei der Thüringer Tourismus GmbH dreht sich im nächsten Jahr alles um die Nationalen Naturlandschaften in Thüringen. Besondere Veranstaltungen, wie Konzerte in der Natur, in Höhlen auf dem Wasser, Wanderungen für jedermann und vieles mehr stattfinden.
Der ganzjährig geöffnete 2,5 Hektar große Campingplatz liegt idyllisch in einem der traditionellen Kurorten in Thüringer Südharz und wurde 2007 eröffnet. Für aktive Erholung ist auf dem Platz gesorgt. Ob Wandern, Mountainbiking, Golfen, Bowling oder Gondeln.
In der Stadt Ellrich beginnend mit seiner historischen Wehrkirche folgt diese Etappe des Harzrundwegs dem Südrand des Harzes mit hübschen kleinen Ortschaften. In Ilfeld können Sie das Kupferschieferbergwerk „Lange Wand“ besuchen und erleben Sie hautnah den einstigen Kupferschieferabbau. Die Burgruine Hohnstein thront hoch über Neustadt. Nach einem steilen Anstieg lädt ein Burggasthof zum Verweilen ein. Für alle geologisch interessierten Radwanderer ist diese Strecke besonders reizvoll. Sie durchqueren auf ganzer Strecke das Gipskarstgebiet des Südharzes mit seiner überaus artenreichen Flora und Fauna.
Lassen Sie sich überraschen von dem Charme der bezaubernden kleinen Stadt Ellrich mitten im Grünen, eingebettet in die sanfte Hügellandschaft des Thüringer Südharzes. Die Kleinstadt an der Sonnenseite des Harzes bietet einen reizvollen Kontrast zu den romantischen Dörfern, die der Einheitsgemeinde angehört. Als Fundgrube der Erholung durch den Gleichklang zwischen Geschichte, Natur und Klima, Bergbaugeschichte und Geokultur, geführten Wanderungen sowie Angebote für sportliche Aktivitäten. Es gibt zu jeder Zeit ein passendes Angebot für jedermann.


Die Karstlandschaft des Südharzes verzaubert durch Gipshänge, tiefe Kerbtäler und Dolinen, Bachschwinden, Felder und Wiesen. Auf dem Thüringer Part des Kartswanderweges kann man dies entdecken und mit den Erdfällen des Alten Stolbergs und einem Alabaster-Steinbruch. Bei Gudersleben in Thüringen teilt sich der Weg in einen nördlichen und einen südlichen Verlauf, welche sich in Förste wiedertreffen.


Rüdigsdorf, welche am Südrand des Harzes liegt, liegt etwa 4,5 Kilometer nordöstlich des Stadtzentrums in einer Quellmulde im Hügelland der Rüdigsdörfer Schweiz. Auf eine fränkische Gründung zurückzuführen ist der Weiler. Von Laubmischwäldern, Streuobstwiesen, Hecken, Grünland und Äckern ist der Weiler umgeben. Um die Dorfkirche herum gruppieren sich sieben Höfe im Zentrum.